Satzung Toneo München e.V.

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

(1) ¹Der Verein führt den Namen „Toneo München“. ²Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden. ³Nach Eintragung lautet der Name „Toneo München e.V.“.

(2) Der Verein hat seinen Sitz in München.

(3) Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck

(1) Zweck des Vereins ist die Förderung von Kunst und Kultur durch Pflege der klassischen Musik und des studentischen Musizierens.

(2) Der Satzungszweck wird insbesondere durch regelmäßige Probenarbeit des Orchesters, Probenwochenenden und Konzerte verwirklicht.

§ 3 Gemeinnützigkeit

(1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

(2) ¹Der Verein ist selbstlos tätig. ²Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

(3) ¹Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. ²Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.

(4) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Verein fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

(5) Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins an die Landeshauptstadt München, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke i.S.d. § 2 zu verwenden hat.

§ 4 Mitgliedschaft

(1) ¹Mitglied des Vereins kann auf Antrag jede natürliche oder juristische Person werden. ²Über die Aufnahme in den Verein entscheidet der Vorstand. ³Alle Mitglieder sind verpflichtet, die Ziele und Aufgaben des Vereins zu unterstützen und die Beschlüsse der Organe zu beachten.

(2) Der Verein besteht aus aktiven, passiven und fördernden Mitgliedern.

(3) ¹Aktives Mitglied kann nur sein, wer sich an der Probenarbeit und den Konzerten eines Projektes beteiligt. ²Die Aufnahme erfordert ein erfolgreiches Probespiel. ³In begründeten Ausnahmefällen kann auf das Probespiel verzichtet werden. ⁴Ohne das Probespiel hat Anspruch auf aktive Mitgliedschaft, wer früher aktives Mitglied des Vereins war, wenn seit dem Austritt bzw. der letzten aktiven Phase nicht mehr als ein Jahr verstrichen ist und ein Platz in der Stimmgruppe des Antragenden frei ist.

(4) ¹Förderndes Mitglied kann jeder werden, der die Vereinsarbeit in anderer Weise als durch aktive Teilnahme an den Proben und Konzerten unterstützt. ²Die Unterstützung erfolgt im Allgemeinen durch die Zahlung eines regelmäßigen Beitrages. ³Fördernde Mitglieder werden insbesondere über die Orchesterarbeit informiert und haben die Möglichkeit des Erwerbs ermäßigter Konzertkarten.

(5) Passives Mitglied ist jedes nicht fördernde Mitglied, das am aktuellen Projekt nicht aktiv teilnimmt.

(6) ¹Auch Nichtmitglieder dürfen, grundsätzlich nach erfolgreichem Probespiel, an den Probenphasen teilnehmen und müssen hierfür eine vor der Probenphase fällige Teilnahmegebühr entrichten. ²Über die Höhe der Gebühr entscheidet der Vorstand. ³Im Falle einer kurzfristigen Absage besteht kein Anspruch auf deren Rückzahlung.

(7) Über den Bestand aller Mitglieder ist eine Liste zu führen, aus der sich Status der Mitgliedschaft und Zeitpunkt des Eintritts und gegebenenfalls Austritts ergeben.

§ 5 Verlust der Mitgliedschaft

(1) Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluss.

(2) ¹Der Austritt ist jederzeit zulässig. ²Er muss gegenüber dem Vorstand in Textform erklärt werden.

(3) ¹Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn

a) es der Zahlung von finanziellen Verpflichtungen gegenüber dem Verein trotz schriftlicher Mahnung ohne Begründung nicht nachkommt oder

b) es schuldhaft und in grober Weise die Interessen des Vereins verletzt hat.

²Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand. ³Vor dem Beschluss ist dem Betroffenen innerhalb einer angemessenen Frist Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben. ⁴Der Ausschluss ist in Textform unter Angabe der Gründe mitzuteilen.

§ 6 Mitgliedsbeitrag

(1) ¹Der Mitgliedsbeitrag ist vor jeder Probenphase fällig. ²Über die Höhe des Beitrages entscheidet der Vorstand.

(2) ¹Nur aktive Mitglieder müssen einen Mitgliedsbeitrag entrichten. ²Bei kurzfristiger Änderung des Mitgliedsstatus besteht kein Anspruch auf Rückzahlung.

§ 7 Vorstand

(1) ¹Vorstand im Sinne dieser Satzung ist der Vorstand i.S.d. § 26 BGB. ²Er besteht aus dem Vorsitzenden, dem 1. und 2. stellvertretenden Vorsitzenden und dem Kassenwart. ³Die Position des Kassenwarts kann auch von einem stellvertretenden Vorsitzenden übernommen werden. ⁴Jedes Vorstandsmitglied ist einzeln vertretungsberechtigt.

(2) ¹Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von drei Jahren mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen gewählt. ²Er bleibt jedoch auch nach Ablauf der Amtszeit oder Rücktritt bis zur Neuwahl im Amt. ³Ausscheidende Personen unterstützen ihre Nachfolger bei der Einarbeitung in das neue Amt. ⁴Wiederwahl ist zulässig.

(3) ¹Der Vorstand beschließt über alle Angelegenheiten, soweit nach der Satzung nicht die Mitgliederversammlung zuständig ist. ²Er legt der Mitgliederversammlung jährlich einen Tätigkeitsbericht und die Jahresabrechnung vor.

(4) Regelung für das Innenverhältnis

a) ¹Der Vorsitzende leitet die Sitzungen und sorgt für die Durchführung der Beschlüsse. ²Er ist verantwortlich für die ordnungsgemäße Erledigung der laufenden Geschäfte.

b) Die Kassengeschäfte erledigt der Kassenwart. Er ist berechtigt,

aa) Zahlungen für den Verein anzunehmen und dafür zu bescheinigen.

bb) Zahlungen für den Verein bis zu einem Betrag von € 500 im Einzelfall zu leisten. Höhere Beträge dürfen nur mit mehrheitlicher Zustimmung des Vorstandes ausbezahlt werden.

cc) alle die Kassengeschäfte betreffenden Schriftstücke zu unterzeichnen. Zu deren gleichzeitiger Aufbewahrung ist er verpflichtet.

(5) ¹Vorstandssitzungen werden mindestens drei Tage im Voraus einberufen. ²Eine Teilnahme per Sprach- oder Videoschaltung ist möglich. ³Die Sitzungen sind nichtöffentlich. ⁴Über gefasste Beschlüsse ist eine Niederschrift zu verfassen und vom Sitzungsleiter zu unterzeichnen.

(6) ¹Für die Beschlussfähigkeit ist die Anwesenheit von zwei Dritteln der Vorstandsmitglieder vonnöten. ²Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder. ³Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden, nötigenfalls die Stimme des 1. Stellvertreters.

§ 8 Mitgliederversammlung

(1) ¹Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich statt. ²Alle Mitglieder sind teilnahmeberechtigt. ³Sie ist vom Vorsitzenden mindestens zwei Wochen im Voraus durch Benachrichtigung der Mitglieder in Textform unter Angabe der Tagesordnung einzuberufen.

(2) ¹Eine außerordentliche Mitgliederversammlung kann bei dringendem Bedarf vom Vorsitzenden mindestens eine Woche im Voraus durch Benachrichtigung der Mitglieder in Textform unter Angabe der Tagesordnung einberufen werden. ²Er muss dies tun, wenn mindestens ein Fünftel der Mitglieder dies schriftlich unter Angabe der Gründe fordert oder wenn es das Interesse des Vereines erfordert.

(3) Die Mitgliederversammlungen sind grundsätzlich nichtöffentlich.

(4) ¹Das Antragsrecht steht allen Mitgliedern zu. ²Anträge sind spätestens eine Woche im Voraus an den Vorsitzenden zu richten. ³Für die Anträge des Vorstandes oder geschäftsführenden Vorstandes ist keine Frist gegeben.

(5) ¹Die Mitgliederversammlung wird von einem Vorstandsmitglied geleitet. ²Von der Mitgliederversammlung sind ein Protokollführer und gegebenenfalls ein Wahlleiter zu bestellen.

(6) Durch Beschluss der Mitgliederversammlung kann die vom Vorstand festgelegte Tagesordnung geändert und ergänzt werden.

(7) Abstimmungen und Wahlen

a) Die ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Zahl der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlussfähig.

b) ¹Das Stimmrecht und das aktive Wahlrecht stehen den aktiven und passiven Mitgliedern zu. ²Das passive Wahlrecht beschränkt sich auf volljährige aktive und passive Mitglieder. ³Eine Übertragung des Stimm- und Wahlrechts ist nicht zulässig.

c) ¹Über die Annahme von Beschlussanträgen sowie bei Wahlen entscheidet die Mitgliederversammlung mit der Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen, wobei Stimmenthaltungen als ungültige Stimmen gelten. ²Bei Stimmengleichheit gelten Anträge als abgelehnt.

d) Zu Satzungsänderungen ist eine Mehrheit von drei Vierteln, zu Änderungen den Vereinszweck betreffend und zur Auflösung des Vereins eine Mehrheit von neun Zehnteln der anwesenden Vereinsmitglieder erforderlich.

e) ¹Abstimmungen erfolgen grundsätzlich durch Handheben. ²Auf Verlangen eines Drittels der erschienenen Mitglieder muss schriftlich abgestimmt werden.

(8) ¹Über die Sitzungen der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen, die den wesentlichen Inhalt der Beratungen und sämtliche Beschlüsse mit den jeweiligen Abstimmungsergebnissen enthält. ²Die Niederschrift ist vom Sitzungsleiter und vom Protokollführer zu unterzeichnen.

(9) Die ordentliche Mitgliederversammlung ist insbesondere zuständig für:

a) Wahl und Entlastung des Vorstands,

b) die Änderung der Satzung und die Änderung des Vereinszwecks,

c) die Entscheidung über wichtige Angelegenheiten, die der Vorstand an die Mitgliederversammlung verwiesen hat und

d) die Auflösung des Vereins.

§ 9 Ehrenamt

(1) ¹Die Vereins- und Organämter werden grundsätzlich ehrenamtlich ausgeübt. ²Unabhängig davon dürfen jedoch Aufwandsentschädigungen an Vorstandsmitglieder oder Personen, die nebenberuflich im Dienst oder im Auftrag des Vereins tätig sind, gezahlt werden. ³Entschädigungen dürfen nicht unangemessen hoch sein und sind nur im Rahmen der haushaltsrechtlichen Möglichkeiten des Vereins zulässig. ⁴Personen, die sich im Ehrenamt oder nebenberuflich im Verein im gemeinnützigen Bereich engagieren, können im Rahmen der steuerlich zulässigen Ehrenamtspauschale gem. § 3 Nr. 26a EStG und/oder der Übungsleiterpauschale gem. § 3 Nr. 26 EStG begünstigt werden.

(2) ¹Der Ersatz von Aufwendungen, die durch die Tätigkeit für den Verein entstanden sind, kann gem. § 670 BGB geltend gemacht werden. ²Hierzu gehören insbesondere Fahrtkosten, Reisekosten, Porto, Telefon usw.

§ 10 Inkrafttreten

¹Diese Satzung hat die Gründungsversammlung am 06.05.2020 in München beschlossen. ²Sie tritt mit der Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.